Fasnetsblitz-Turnier, 13. Februar 2015

Der beste Jugendliche gegen den Gesantsieger
Vielen Dank an Svenja und Sebastian
Daumen hoch für die beste Dame

Der Narrenmarsch ertönt in der Realschule

Dass die Tour de France nicht überwiegend in Frankreich ausgefahren wird, ist kaum vorstellbar. Undenkbar, dass die US-Open nicht in Amerika stattfinden. Ein Fassnetsblitz-Turnier außerhalb von Schömberg? Das geht gar nicht! Oder vielleicht doch? Der Ausflug in die närrische Hochburg am Fasnetsfreitag zu unseren Schachfreunden nach Schömberg ist ein fester Bestandteil des Jahreskalenders im SVB, den sich viele langfristig freihalten.

Umso enttäuschter war man, als die Nachricht kam, dass in diesem Jahr der Austragungsort in den Vereinsräumen des DRK nicht zur Verfügung stehen würde und ein Ausweichquartier kurzfristig nicht gefunden werden konnte. Und so entschloss man sich im SV Balingen an diesem freigehaltenen Freitag, den 13. einzuspringen und ein improvisiertes und intimes Fasnetsblitz-Turnier in der Realschule durchzuführen. Schachfreund Thomas Müller wurde informiert und signalisierte sein Einverständnis. Ansonsten gab es keine offizielle Ausschreibung, weder Startgelder noch Preise.

Die üblicherweise teilnehmenden Vereine aus Winterlingen, Nusplingen, Dotternhausen, Gosheim, Rottweil und Geislingen wurden informiert. Neben 19 Mitgliedern des SV Balingen fanden sich schließlich heute Abend auch Gerhard Müller aus Dotternhausen und die Gosheimer Schachfreunde Patrick Seitz, Dominik Steiner und Martin Braun in der Realschule ein. Neben diesen Vieren gebührt sicherlich Sebastian During und Svenja Reuß ein riesengroßes Dankeschön. Die beiden zeichneten für die Turnierleitung und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung verantwortlich. 

Zu Beginn jeder Runde ertönte der Narrenmarsch, und dann hieß es "Weiß zieht" und "Schwarz zieht". Immer nach sieben Züge stoppte das Band, und die Teilnehmer hatten die Chance durch einen kuriosen Sonderzug einen zusätzlichen halben Punkt zu ergattern. Am erfolgreichsten in dieser Hinsicht waren an diesem Abend Fabian Herter und André Dreyer, die acht von neun Sonderpunkte erobern konnten. Dies gab schließlich auch den Ausschlag für Letzteren in der Geamtwertung.

Philipp Prinz und Karl-Heinz Müller hatten auf den Plätzen 2 und 3 am Schachbrett mehr Punkte erzielt als der spätere Sieger. Bester Nicht-Balinger war Martin Braun auf Platz 4. Er erhielt ebenso eine süße Aufmerksamkeit wie der beste Jugendliche Patrick Seitz (Platz 9) und die beste Dame Anika Keller (Platz 7). Sehr erfreulich war auch die Tatsache, dass mit Fabian Herter (Platz 12), David Ott (Platz 13), Tim Reichert (Platz 16) und Terence Kern (Platz 20) auch einige Jugendliche des SVB das Heimspiel für ihr Debüt beim Fasnetsblitz nutzten.

Wir hoffen, dass sie im nächsten Jahr dann auch wieder dabei sein werden, wenn pünktlich um 19.11 Uhr in Schömerg der Startschuss für das Fasnetsblitz-Turnier 2016 fällt. Ein gelungener Abend klang dann übrigens im "Bären" aus, wo wir ganz gemütlich noch einige Stunden in Philipps 23. Geburtstag hineinfeierten.