Grand-Prix-Turniere

Ach ja, die Jugend-Grand-Prix-Serie.....

Das Niederschreiben dieses Kapitels fällt nicht ganz einfach. Und das liegt nicht nur an der schier unermesslichen Fülle von Zahlen, Daten und Bildern aus fast zwölf Jahren. Nur wenige Kapitel dieser Chronik sind verbunden mit so ambivalenten Erinnerungen und Gefühlen : viele schöne und unvergessliche Augenblicke, aber auch viele eingesetzte Stunden, wahrscheinlich Tage, möglicherweise Wochen : Telefonieren, Bretter tragen, Fahren, Betreuen, wieder Fahren, Preise organisieren.

Unsere Mannschaft beim 6. Turnier am 16.11.1997 in Stetten a.k.M. Vorn : M. D., Fee Rieger, Dominik Galik, Tobias Fischer, Demian Rieger Hinten : Alexandra Wischnewski, Thomas Fink, Marcus Adler, Anton Grün, Thomas Raff, Jan Rosch, Alexander Schäfer, Chris Galik, Eugen Keller (Es fehlt : Manuel Schwald)

Aber lasst mich zunächst von den nüchternen Anfängen berichten. Im Frühjahr 1996 entschlossen sich die Jugendleiter des Bezirks Alb/ Schwarzwald unter maßgeblicher Führung von

Unsere Mannschaft beim 8. Turnier am 10.5.1998 in Spaichingen Michael Hank, Volker Scheuer, Alexander Schäfer, Chris Galik, Demian Rieger, Thomas Fink, Eugen Keller, Dominik Galik, Mike Molz, Manuel Schwald, Jan Rosch, Armin Tächl, Fee Rieger, Anton Grün, M. D.

Bezirksjugendleiter Herbert Elstner eine Turnier-Serie für Jugendliche zu etablieren, um die Attraktivität des Schachsports zu steigern. Jede Saison sollten vier Turniere durchgeführt werden.

Bericht aus dem Zollern-Alb-Kurier vom 7. Turnier am 15.3.1998 in Frommern

Die Kinder und Jugendlichen spielten in Jahrgangsklassen zusammen. Der Sieger jedes Jahrgangs sollte einen Pokal (gefördert von den Sparkassen), alle Teilnehmer einen Preis (organisiert vom Veranstalter) erhalten. Ein Punktesystem wurde eingeführt, nachdem der Erstplatzierte jedes Jahrgangs zehn, der Zweite sieben, der Dritte sechs, usw. Grand-Prix-Punkte erhalten sollte. Am Ende der Saison sollten diese Punkte addiert und weitere Trophäen für die Jahrgangs-Gesamtwertungen verliehen werden. Das erste Turnier der Serie fand am 7. September 1996 in der Stauseehalle in Schömberg statt. 64 junge Schachspielerinnen und Schachspieler nahmen damals teil. Zur Balinger Mannschaft gehörten Thomas Raff, Ludwig Wallmeier, Jan Rosch, Alexandra Wischneswki, Alexander Schäfer, Thorsten Siedler, Chris Galik, Thomas Fink, Katharina von Sturm und Leo Baumann. Kein Balinger Spieler erzielte eine bessere Platzierung als Platz 5.

Turnierdirektor Gerhard Gulde
Thomas Friemelt (oben) war verantwortlich für die Datenverarbeitung

Schnell entwickelte sich die Jugend-Grand-Prix-Serie zu einer Erfolgsgeschichte. Schon zum dritten und vierten Turnier der Saison 1996/ 97 in Frommern bzw. Spaichingen konnte man ca. 150 Teilnehmer zählen. Bei letzterem bestand die Mannschaft des SV Frommern aus 35, die des SR Spaichingens aus 36 Spielern. Das waren die beiden dominierenden Vereine der Anfangsjahre.

Der Wirtschaftsbeauftragte des SV Balingen und als Hausmeister in der Realschukle Gastgeber war für den reibungslosen Ablauf in der Küche zuständig.
Kristian Kemmler, Markus Schäfer, Manuel Schwald und Martin Kunze

Ach ja, die Mannschaften : Eine wichtige Neuerung der Jugend-Grand-Prix-Serie war die Einführung zweier Mannschaftswertungen. Es sollte jeweils einen Pokal für die größte Mannschaft und für die Mannschaft mit den meisten Grand-Prix-Punkten geben. Dieses unscheinbare Detail hat, so denke ich, nicht unwesentlichen Anteil daran, dass im Laufe der Jahre auch eine Erfolgsgeschichte der Jugendlichen des Schachvereins Balingen entstanden ist. Anders als bei Kreis-und Bezirksmeisterschaften kann jeder Einzelne allein durch seine Teilnahme zum Erfolg der Vereinsgemeinschaft beitragen...

Unsere Mannschaft beim 15. Turnier am 19.3.2000 in Frommern: Markus Schäfer, Niklas Käfer, Tobias Fischer, Erik Eichele, Demian Rieger, M. D., Benjamin Weber, Nicole Günther, Daniel Riedmüller, Özver Mutlu, Michael Gulde, Julian Hammelehle, Christian Schneider, Thomas Raff, Thomas Fink, Manuel Schwald, Kristian Kemmler, Alexander Schäfer, Stefan Günther, Onay Mutlu, Ludwig Wallmeier, Günther Stefani (Es fehlt : Anton Grün)

An dieser Stelle muss Vielen Dank gesagt werden :

DANKE an jeden Einzelnen der 111 Balinger Teilnehmer in zwölf Jahren. Ich weiß, dass nicht alle immer bereitwillig und gut gelaunt an den Brettern gesessen sind. Mit eurem Einsatz habt ihr zu vielen Erfolgen des SV Balingen einen großen Beitrag geleistet.

DANKE an die vielen Mütter und Väter, die unsere Nachwuchstalente nach Pfalzgrafenweiler, Tuttlingen oder wo auch immer hin gefahren haben.

DANKE an die alt gewordenen Jugendlichen, die sich oft als Fahrer oder Betreuer zur Verfügung gestellt haben.

Doch nun sollen Zahlen und Bilder sprechen : Das Jugend-Grand-Prix-Turnier der Superlative!!! Nie mehr davor oder danach reisten zu einer Veranstaltung dieser Art mehr als 206 (!) Mädchen und Jungen an.

Bericht aus dem Zollern-Alb-Kurier vom 18. Turnier am 11.3.2001 in Balingen