Saison 2010/ 2011

Hector Kinderakademie feiert Saisonabschluss

Am letzten Freitag vor den Ferien feierte die Hector-Kinderakademie ihren Saisonabschluss. Insgesamt hatten die beiden Betreuer Felix Hermann und Daniel Zlotkiewicz die Ehre 4 Kindern das Springerdiplom zu überreichen. Dies waren Bianca Thiel, Marco Ludwig, Daniel Steinmark und sogar mit voller Punktzahl belegte Miklas Kalt die Prüfung. 

Die Runde der Herausforderung brachte vor allem im mittlerem und unterem Teil der Rangliste noch einige Veränderung hervor. So konnte sich Johannes Schwarz von Platz 9 auf 6 verbessern. Der 1. Platz änderte sich aber nicht mehr. Der Bezirksmeister Miklas Kalt blieb auch in der letzten Herausforderung ungeschlagen gegen Andreas Schmidtke und sicherte sich somit einen Pokal.

Schach-AG feiert Saisonabschluss

Am Donnerstag feierte die Schach-AG der Längenfeldschule ihren Saisonabschluss. Dies wurde als Anlass für die Übergabe des Bauerndiploms genommen. Erfreulicherweise haben alle die Prüfung bestanden.

Wie auch im Jugendschach wurden alle häufigen Teilnehmer geehrt. Erfreulich dabei ist, dass ganze 8 Kinder jeden Donnerstag im zweiten Halbjahr anwesend waren. Dies waren: Paul, Kai, Duha, Finn, Annika, Zizan, Nick und Emir.

Die abschließende Runde des Ranglistenturniers brachte einige spannende Partien hervor. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Partie von Kai (3.) gegen Paul (1.). Paul, der bisher im Ranglistenturnier noch ungeschlagen war erspielte sich bereits in der Eröffnung einen Vorteil. Nachdem er aber seine Dame verlor hatte Kai gute Chancen auf einen Sieg. Aber dank eines sehr sauber gespielten Endspiels setzte sich letzten endes doch Paul durch, der als Anerkennung seiner Leistung einen Pokal erhielt. Zweiter wurde Marvin. Beide sind aus den Reihen des SV Balingen.

Die AG soll nächstes Jahr fortgesetzt werden. Ein Termin steht aber noch nicht fest.

Gymnasium Balingen scheiter hauchdünn auf württembergischer Ebene

Am Freitag, den 25. März machten sich vier Balinger Schachspieler Felix Hermann, Thomas Gomer, Markus Geiger und Dieter Gomer gemeinsam mit dem begleitendem Lehrer Herr Rammler auf zu den Württembergischen Schulschachmeisterschaften in Ilsfeld. In der Wettkampfklasse 2 galten die Balinger auch dieses Jahr neben Heilbronn als Favoriten. Während das Balinger Team sehr ausgeglichen ist und sämtliche Spieler zwischen 1.500 und 1.700 DWZ haben, konnte Heilbronn zwei Spieler mit über 2.000 DWZ an den beiden ersten Brettern aufbieten, allerdings schienen vor allem die letzten beiden Bretter schlagbar.

Die beiden ersten Partien gegen Neckarsulm und Laupheim endeten beide 3:1 für Balingen. Beide Partien waren sehr spannend und bis zum Ende offen und es zeigte sich, dass das Teilnehmerfeld dieses Jahr deutlich ausgeglichener war als letztes Jahr. Heilbronn konnte in diesen Runden nur 5,5 Brettpunkte holen. In der dritten Runde kam es dann zum großen „Show-Down“: Balingen traf auf Heilbronn. Diese Partie könnte das Turnier bereits entscheiden. Felix Hermann verlor am Spitzenbrett wie erwarten, allerdings konnte dafür Markus Geiger an Brett 3 gewinnen. Thomas Gomer konnte sich aus einer schwierigen Situation an Brett zwei befreien und ging mit einer Qualität und einem Bauer mehr ins Endspiel und es bahnte sich eine mögliche Überraschung an. Leider konnte sich Dieter Gomer an Brett 4 nicht durchsetzten, da Thomas Gomer aber sein Spiel gewinnen konnte, hatte Balingen weiterhin einen leichten Vorsprung von einem halben Brettpunkt und musste jetzt „nur noch“ die restlichen Spiele hoch genug gewinnen.

Nachdem die Tettnanger Spieler nach einiger Verspätung doch noch eintrafen konnte die 4. Runde beginnen. Die hinteren 3 Bretter konnten alle gewinnen, allerdings sah Felix Hermann an Brett eins nicht den Gewinnzug und musste sich daher mit remis begnügen. Heilbronn spielte in dieser Runde gegen Göppingen. Göppingen lag zwar zwischenzeitlich 1:2 hinten, hatte aber am noch spielenden Spitzenbrett eine gewonnene Stellung. Dies hätte bereits eine Vorentscheidung seien können, allerdings willigte die Göppinger Spielerin in ein Remis ein. Mit 1,5 Brettpunkten Vorsprung würde Balingen bereits ein 3:1 in der letzten Runde genügen. Da man mit Göppingen „nur“ eine Mittelfeldmannschaft hatte erhöhte zudem die Möglichkeit auf die erste Teilnahme des Gymnasiums Balingen an deutschen Schulschachmeisterschaften. Erhöht wurden die Balinger Chancen zudem, dass Heilbronn mit Laupheim eine der besten Mannschaften als Gegner hatte, die sogar noch um den Turniersieg mitspielen konnte.

Leider zeigten die Balinger Spieler dann Nerven. Beide Gomer-Brüder verloren eine Figur und Markus Geiger tauschte seine Dame gegen Turm und Leichtfigur und stand auch recht unsicher. Als sich dann auch noch zeigt, dass Felix Hermann sein Endspiel verlieren würde, drohte eine 0:4 Niederlage. Thomas Gomer verlor danach auch recht schnell. Immerhin konnte Markus Geiger seine Partie für sich entscheiden. Heilbronn führte währenddessen mit 2:1 und die beiden noch laufenden Spiele entwickelten sich zu einem Fernduell. Balingen musste hierbei einerseits selbst gewinnen und zudem hoffen, dass Laupheim ein 2:2 holt. Sämtliche Zuschauer verfolgten nun in den noch verbleibenden 20 Minuten beide Partien und diskutierten eifrig darüber, wer denn nun besser stehen würde. Nachdem Dieter Gomer den Turm von seinem Gegner erbeuten konnte, brachte er das Spiel noch nach Hause. Nun schauten alle gespannt auf das Brett 3 von Heilbronn gegen Laupheim. Einige Zeit lang, sah es so aus, als ob der Laupheimer Spieler gewinnen könnte. Selbst die Heilbronner stuften die Partie als verloren ein. Allerdings drehte sich die Partie in den letzten Minuten noch einmal und am Ende kam ein Remis an Brett 3 heraus und damit Platz 1 und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften für Heilbronn.

Die Balinger Spieler waren nach diesem knappen zweiten Platz alle recht enttäuscht, gratulierten allerdings auch den Spielern aus Heilbronn. Trotz allem bleibt auch der zweite Platz ein großer Erfolg und macht schon Lust darauf, wie weit es nächstes Jahr für Balingen reichen wird.

Neben den 4 Spielern, die fürs Gymnasium Balingen antraten, war der SV Balingen auch durch Lilli Hahn vertreten, die für Schloss Salem in der WK 1 antrat. Auch für sie reichte es für einen 2. Platz.

Ein besonderer Dank gilt den beiden Lehrern Herr Kraus und Herr Rammler. Herr Kraus dafür, dass er für die Organisation zuständig war und Herr Rammler für die Fahrt, das Mittagessen, seine Zeit … kurz, dass er uns überall unterstützt hat, wo er konnte. So gut wie dieses Jahr wurden wir noch nie von der Lehrerschaft unterstützt und wir würden uns freuen, wenn wir nächstes Jahr erneut mit Herrn Kraus und Herrn Rammler zusammenarbeiten könnten!

Längenfeldschule erfolgreich bei Schulamtsmeisterschaften

Letzten Mittwoch trat die Längenfeldschule Balingen mit 2 Mannschaften bei den Schulamtsmeisterschaften in Bad Urach an. Neben 3 fast schon alten Hasen aus den Reihen des SV Balingens, bestritten gleich 5 Spieler aus der Schach-AG ihr erstes Turnier.

Dieses Jahr hatte das Turnier eine Rekordbeteiligung von 16 Mannschaften. Da dieses Jahr kein Turnier mehr auf RP-Ebene stattfindet, qualifizieren sich dieses Jahr nur noch die 2 besten Teams.

Balingen 1spielte mit Tilman Martin, Linus Gmelin, Paul Claußen und Elias Raible. Balingen 2 spielte mit Jasmin Ott, Marvin Raible, Finn Wittich und Kai Pinzer.

Die beiden Balinger Teams mussten gleich in der ersten Runde gegeneinader spielen. Hierbei setzte sich Balingen 1 mit 3:1 durch. Da der schon etwas ältere Turnierleiter leider nicht mit dem Computer umgehen konnte, begann die zweite Runde erst 90 Minuten nach dem offizielen Turnierbeginn. In den vielen, oft längeren, Pausen konnten sich immerhin alle bein Fange spielen austoben.

In der 2. Runde setzte sich Balingen 1 verdient mit 2,5:1,5 gegen Reutlingen durch. Nun musste man aber gegen den Nachbarn und Titelverteidiger aus Hechingen spielen. Nach einem grandiosem Sieg von Tilman am Spitzenbrett und einem Sieg von Paul an Brett 3 reichte es für ein Unentschieden und die Qualifikation für die nächste Runde schien zum greifen nahe. Die Hoffnungen wurden aber von Metzingen schnell kaputt gemacht. Lediglich Paul konnte ein Remis erzielen. Dafür war die letzte Runde umso erfolgreicher, da man Münsingen mit 4:0 von den Brettern fegte.

Balingen 2 trat nach der Niederlage gegen ihre Klassenkameraden gegen Münsingen 1 und Münsingen 3 an. Die Spiele wurden mit 2,5 und 3,5 gewonnen. Zum Schluss spielte man mit Ehningen und Grabenstetten gegen zwei ähnlich starke Gegner. Beide Spiele endeten mit einer Punkteteilung.

Insgesamt reichte es für einen 4. und 6. Platz, nach einem 5. Platz im Vorjahr. Besonders erfreulich ist, dass die erste Mannschaft nächstes Jahr nocheinmal in genau der gleichen Besetzung spielen darf. Man kann also gespannt sein, für was es dann reichen wird.

Nach 4 ½ Stunden Schach waren aber alle froh, als man sich wieder auf den Nach-Hause-Weg machen konnte.

Schulmeisterschaft 1. Runde

Acht Spieler des SVB vertreten das Gymnasium Balingen in Bietenhausen

Schulmannschaft erreicht Landesfinale 

Am Mittwoch, 16. Februar 2011 spielten zwei Schach-Mannschaften des Gymnasiums Balingen bei den Schulschachmeisterschaften in Bietenhausen. 

Das Team der Wettkampfgruppe II (Jahrgänge 1994 und jünger) mit Felix Hermann, Markus Geiger, Dieter Gomer und Marc Ilitsch erreichte nach zwei ungefährdeten Siegen gegen den Gastgeber und das Team aus Bad Urach bereits das württembergische Landesfinale. 

Auch die vier Spieler des SV Balingen, die in der Wettkampfgruppe IV (Jahrgänge 1998 und jünger) antraten, gewannen ihr erstes Spiel gegen den Gastgeber aus Bietenhausen. Danach folgte aber nur ein Remis gegen die GHS Metzingen. Zum Schluss gab es noch einen Sieg und ein Unentschieden gegen die beiden Mannschaften aus Bad Urach. Damit reichte es für das Team um Hagen Martin, David Urbat, Pascal Müller und Fabian Herter für einen guten 2. Platz, der aber wahrscheinlich nicht für die Teilnahme an den württembergischen Meisterschaften berechtigt.