Einzelmeisterschaften - 26. bis 30. April 2011 in Stuttgart

Württembergische Vizemeisterin der U10 : Jasmin Ott
Der SVB - hoch über den Dächern von Stuttgart

Jasmin Ott ist württembergische Vizemeisterin 

Die württembergischen Schachmeisterschaften der Jugend fanden in der vergangenen Woche in der Jugendherberge in Stuttgart statt. Vom Schachverein Balingen hatten sich vier Jugendliche qualifiziert. Herausragend war das Ergebnis von Jasmin Ott, die bei den Mädchen der Altersklasse U10 den 2. Platz erreichte.

Jasmin hatte sich Anfang Februar als Meisterin des Schachbezirks Alb/ Schwarzwald für das Landesfinale qualifiziert. In Stuttgart musste sie sich jetzt an fünf Tagen in sieben Spielen mit den 27 besten württembergischen Kindern der U10 messen. Am Ende erspielte sie sich sehr beachtliche 2,0 Punkte und kam schließlich auf Platz 23. Von den vier teilnehmenden Mädchen war nur Jacqueline Kobald vom SV Stuttgart-Wolfbusch einen Punkt besser. Jasmins Vater Ewald Ott, der seine Tochter in Stuttgart betreute, stellte fest, dass Jasmin in fast allen Partien sehr ordentlich gespielt hatte und mit ein bisschen mehr Konzentration auch der erste Platz drin gewesen wäre.  

Das beste Ergebnis der männlichen Vertreter des Schachvereins Balingen erreichte Markus Geiger in der Altersklasse U16. Markus war an Position 8 eingestuft und wollte diese Platzierung am Ende zumindest erreichen. Doch schon in der ersten Runde erhielten seine Hoffnungen einen Dämpfer, als er gegen einen schlechter eingestuften Gegner verlor. In den folgenden Partien spielte Markus Geiger jedoch gewohnt stark und erreichte neben drei Unentscheiden drei klar herausgespielte Siege. Mit 4,5 Punkten landete er schließlich auf einem hervorragenden 5. Platz. In der letzten Runde hatte er den württembergischen Meister Philipp Kaulich vom SK Bebenhausen sogar am Rande einer Niederlage.

Im gleichen Turnier erreichte auch Niklas Hahn mit 3,5 Punkten die Top Ten. In der 2. Runde bezwang er den an Position 4 eingestuften Spieler mit den schwarzen Figuren souverän. Ungleich höher hingen die Trauben für Bezirksmeister Thomas Gomer bei den ältesten Jugendlichen der U18. MIt 2,5 erspielten Punkten und Platz 20 war er jedoch am Ende sehr zufrieden, erreichte er doch genau die Position, auf der er vor dem Turnier eingestuft worden war. 

Alles in allem konnte der SV Balingen mit dem Abschneiden seiner Nachwuchstalente auf württembergischer Ebene wieder einmal sehr zufrieden sein.