Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2017

In der Truppe, die am 25. Juni zum Schach-Fußball-Turnier 2017 nach Reinheim fuhr, fanden sich mit Erik Eichele, Dominik Galik, Dieter Gomer, Thomas Gomer, Markus Geiger, Marc Ilitsch und Armin Tächl viele alte Bekannte und mit Felix Hermann ein Debütant, der sowohl mit seiner Performance am Samstag Abend als auch am Turniertag voll und ganz zu überzeugen wusste und gerne wieder mitkommen darf.

Etwas holprig war der Start am Samstag, als wir in Karlsruhe die vereinbarte Ausfahrt verpassten, um Felix einzusammeln. Von da an lief es aber wie gewohnt rund und vor allem flüssig. Wir konnten auf ein bewährtes Programm zurückgreifen : eine zünftige Einstimmung in unserer Herberge in Reinheim (die rührigen Besitzer der "Spitze" waren einst aus Schwaben nach Hessen ausgewandert), stimmungsvolle Anfahrt nach Frankfurt im "Schnellen Odenwälder", kurzzeitige Wasseraufnahme in einem Supermarkt in Sachsenhausen, dann fortwährendes Staunen darüber, wie viele Junggesellenabschiede in nur einer Partystraße untergebracht werden können, auf der Heimfahrt ein kurzer Abstecher in eine der Szenekneipen am Darmstädter Hauptbahnhof (dieses Jahr Shisha-Rauchen in einer chilligen Freiluftlounge), viel zu frühes Eintreffen unseres Buses, der uns durch eine friedliche Odenwälder Nachtlandschaft wohlbehalten zurück in unsere Unterkunft brachte.

Dann der Turniertag mit nur acht angemeldeten Mannschaften, was uns aber einen kompakten Spielplan mit vielen Einsätzen bescherte : die Vorrunde wurde in sieben Einstunden-Blöcken gespielt. In einem solchen Block trat man gegen denselben Gegner zweimal im Schach und einmal auf dem Fußballfeld an. Hier unsere Ergebnisse :

Gegner Fußball Schach
SC Reinheim I 1:0 6:0 und 6:0
SVG Eppstein 1:1 1,5:4,5 und 4,5:1,5
SK Landau 2:1 0:6 und 0:6
SC Viernheim 0:2 0:6 und 2:4
SC Reinheim II 4:0 1:5 und 4:2
SK Gernsheim 1:0 0:6 und 0:6
SV Griesheim 0:2 0:6 und 0:6

 

Damit erreichten wir im Schach 25:59 Brettpunkte und beachtliche 8:20 Mannschaftspunkte und wurden bei weitem nicht Letzter, sondern sogar 6.!! Die Vorrundengruppe im Fußball schlossen wir mit 9:6 Toren und 13 Punkten auf dem 3. Platz ab. Damit hatten wir die Möglichkeit im Halbfinale Revanche zu nehmen für die 0:2-Vorrundenpleite gegen den SC Viernheim. Was uns auch gelang. Im Turnierbericht ist dazu zu lesen : "...Das zweite Halbfinale zwischen Balingen und Viernheim gestaltete sich deutlich spannender. 30 Sekunden vor Schluss stand es 1:1 und alles deutete auf ein 7-Meter-Schießen hin. Doch in eben diesem Moment gelang der Balinger Siegtreffer zum 2:1 gegen bis zur SChlusssirene aufopferungsvoll kämpfende und zu Recht enttäuschte Viernheimer." Wie schon 2012, 2013 und 2015 kam es also zum Finale SV Balingen gegen den SV Griesheim und wie schon 2012 und 2015 setzte sich der Schachbundesligist aus Hessen verdient mit 2:0 durch. Nach einem sehr frühen Führungstreffer spielte der Favorit den Sieg routiniert nach Hause....

Doch auch die Mannschaft des SV Balingen fuhr nach einem harmonischen Schach-Fiuball-Wochenende durchaus zufrieden nach Hause.....auf ein Neuies in 2018.

 


Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2016

 

Scherben brachten kein Glück

Auch in diesem Jahr war es wieder überhaupt kein Problem, eine schlagkräftige Truppe für das Schach-Fußball-Turnier bei unseren Schachfreunden vom SC Reinheim im schönen Odenwald zusammen zu bekommen. Schnell hatte wieder die gleiche Besetzung wie im Vorjahr zugesagt : Julian During, Erik Eichele, Dominik Galik, Markus Geiger, Dieter Gomer, Thomas Gomer, Marc Ilitsch, Armin Tächl und Rainer Voigt. Und dieses Mal blieben auch alle gesund.

Problematischer war es dagegen für Turnierorganisator Stephan Keisner ausreichend Mannschaften für den sportlichen Zweikampf zusammen zu bekommen. Aber Anfang Juni kam dann die Entwarnung : ja, zehn Vereine hatten sich angemeldet. Und so trafen wir uns am 18. Juni um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz beim Neukauf in Heselwangen, gut ausgerüstet mit zwei Kästen nahrhafter Wegzehrung und sammelten zunächst einmal Dominik in Reutlingen und Rainer in Stuttgart ein.

Nach gut drei Stunden Fahrt wurden wir in Reinheim von den uns wohlvertrauten Herbergseltern Dürr in Empfang genommen. Seit Jahren fühlen wir uns in ihrem Gasthaus "Zur Spitze" überaus gut versorgt. An diesem Tag machten sie sich aber sogleich auf den Weg zu einer Feierlichkeit, so dass wir quasi "Allein zu Hause" waren. So viel unverhofft gewonnene Freiheit nutzten manche von uns für den Verzehr des verbliebenen Flüssigproviants und andere für allerlei neckische Spielchen im Innenhof der Spitze, was schließlich so endete, wie es enden musste : mit Scherben (von denen noch zu reden sein wird).

Nach der Beseitigung aller Spuren machten wir uns auf den Weg nach Frankfurt, wo wir uns zunächst mit Papa (Alex) und Sohnemann (Boris) Schäfer im wieder einmal besten Burgerladen der Mainmetropole trafen. Solchermaßen gestärkt ließen wir den (langen) Abend in Sachsenhausen gemütlich ausklingen. Was gab es besonderes? Eigentlich nicht viel, mehr so die üblichen Dinge : Tombolagewinne (Mausefallen, Senftuben, Kondome) bei Junggeselinnenabschieden, schmerzhafte Begegenungen mit Türstehern oder unverstellte Freude über verschossene Elfmeter von CR7 bei der Europameisterschaft.

Nach einer kurzen Nacht waren dem einen oder anderen unserer Protagonisten am Turniertag die Strapazen des Vorabends durchaus noch anzumerken. Mit großen Hoffnungen ins Fußballturnier gestartet vernachlässigten wir allzu oft fahrlässig die Defensivarbeit und wurden trotz Überlegenheit gnadenlos ausgekontert. Die Vorrundenergebnisse :

  • SV Balingen - Fürth 9:0
  • Reinheim 1 - SV Balingen 0:3
  • SV Balingen - Viernheim 0:2
  • Schachforum Darmstadt - SV Balingen 1:2

und Platz 2 in Vorrundengruppe 1. Das Viertelfinalspiel gegen Heidesheim, den Drittplatzierten aus Gruppe 2 war gerade einmal ein paar Sekunden alt, schon stand es 0:1 (wo war die Abwehr?) und nach dem zweiten überraschenden Gegenangriff sogar 0:2. Für die Trendwende fehlte uns an diesem Tag einfach die geistige und körperliche Frische. Und so blieb ein enttäuschendes 1:2-Aus im Viertelfinale und die schmerzliche Erkenntnis, dass sich nicht jeder dämliche Spruch ("Scherben bringen Glück") bewahrheiten muss.

Die Trostrunde im Fußball konnte nicht wirklich über das Ausscheiden hinwegtrösten, verlief aber durchaus erfolgreich : zuerst ein neuerlicher Erfolg gegen das Schachforum (2:0) und schließlich ein klares 4:0 gegen Reinheim 2 im Spiel um Platz 5.

Erschreckend gut lief es dagegen beim Schach. In den neun Vorrundenbegegnungen erreichte der SVB immerhin zwei Siege und zwei Unentschieden, was in erster Linie unseren starken Brettern 1 bis 3 (Markus Geiger, Thomas Gomer und Dieter Gomer) zu verdanken war. Platz 7 im Endklassement war unsere beste Platzierung seit langem und fast hätte man im Schach sogar besser abgeschnitten als im Fußball (unfassbar!). 

Ja und zum guten Schluss noch einige Zitate aus Stephans Turnierbericht : "[...] Im Finale des Schachturniers sicherten sich die Schachfreunde Heidesheim mit einem 4:2 gegen Schachforum Darmstadt den ersten Platz in dieser Turnierdisziplin. [...] In einem spannenden Finale mit Chancen auf beiden Seiten gelang Griesheim (DA) schließlich ein 1:0 gegen die sich bis zur letzten Sekunde nicht aufgebende Mannschaft aus Gernsheim. [...] Nach der Pokalübergabe wurde den Veranstaltern von den Teiolnehmern ein faires und gelungenes Turnier bestätigt, welches in den kommenden Jahren sicherlich seine Fortsetzung finden wird." Nach diesem gelungenen Reinheim-Trip 2016 wäre der SVB sicher wieder sehr gerne mit dabei.


Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2015

SVB verliert im Endspiel

Wie schon in den Jahren 2012 und 2013 standen sich auch am 14. Juni 2015 beim 16. Schach-Fußball-Turnier des SC Reinheim die Mannschaften des SV Balingen und des SV Griesheim im Fußball-Finale gegenüber. Als Gruppensieger hatten sich Dieter Gomer, Markus Geiger, Rainer Voigt, Julian During, Thomas Gomer, Erik Eichele und Dominik Galik in die K.O.-Runde gespielt. 

Nach einem 2:1 im Halbfinale gegen Eppstein wartete also wieder einmal der diesjährige Meister der 2. Schachbundesliga Süd. Zum Endspiel des SVB gegen den SV Griesheim schrieb Turnierdirektor Stephan Keisner in seinem Abschlussbericht : "Im Finale gelang den ruhig und durchdacht spielenden Griesheimern ein 2:0 gegen die beherzt kämpfende und spielende Mannschaft aus Balingen." Dem ist nichts hinzuzufügen. 

Im Schachturnier erreichte der SV Balingen den 9. Platz.


Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2014

Die Reinheim-Fahrer 2014
Blick vom Main-Tower
Die besten Burger von Frankfurt
Abschluss im Irish-Pub
Zuschauer des Fußball-Turniers
Thomas forderte einen IM

Ein vergnügter Abend in Frankfurt, dann Aus im Sieben-Meter-Schießen

Nach dem erfolgreichen und harmonischen Reinheim-Trip in 2013 war es auch in diesem Jahr nicht schwierig, eine schlagkräftige Truppe für unser traditionelles Wochenende im Hessischen zu finden. Für den 14.-15. Juni 2014 hatte ich für Svenja Reuß, Erik Eichele, Thomas Gomer, Chris Galik, Julian During, Rainer Voigt, Armin Tächl und Dominik Galik vier Doppelzimmer in der "Spitze" und Alexander Schäfer als bewährten Frankfurt-Guide gebucht.

Unsere Titelverteidiger Dieter, Markus und Marc, die wir als laufstarke, technisch versierte und feiererprobte Kräfte natürlich auch gerne wieder dabei gehabt hätten, feierten verdientermaßen ihr gerade bestandenes Abitur an der bulgarischen Goldküste.

Nach einer etwas zähen Anreise erwischten wir den geplanten Zug von Reinheim in die Main-Metropole gerade so. Wieder trafen wir Alex an der "Hauptwache" und begannen unseren Abend in Frankfurt mit einer Kiste voll mit klebrigem amerikanischen Gebäck beim "Dunkin' Donuts". In diesem Jahr klappte es auch mit der Fahrt hinauf zur Aussichtsplattform des Main-Towers mit seinem beeindruckenden Rundblick auf Frankfurt.

Weiter ging es ins "Heroes Premium Burgers" in der Leibnizstrasse, den besten Burgerladen in Frankfurt. Hier trafen wir dann Eli Schäfer, die uns auch beim abschließenden Umtrunk im Irish-Pub am Hauptbahnhof begleitete. Mit einer Latte "Mini-Guinness" ging ein wieder einmal kurzweiliger und harmonischer Abend in Frankfurt zu Ende. Ein großes Dankeschön sei an dieser Stelle an das frisch vermählte Ehepaar Eli und Alexander Schäfer geschickt, die sich erneut als überaus reizende Fremdenführer erwiesen.

Um 0.13 Uhr kamen wir auf dem Bahnhof von Reinheim an, und da die Nacht noch jung war, ließen wir es uns gutgehen und setzten eine lieb gewonnene Gewohnheit fort : alle zwei Jahre fällt das Reinheimer Turnier in die Zeit einer Fußball-Großveranstaltung, und es ist schon gute Tradition, dass man am Samstag Abend zum Public Viewing in den urigen "Weinhof" geht. Bei der WM in Brasilien begann das letzte Vorrundenspiel des Tages um 0 Uh,r und an diesem Abend duellierten sich in Gruppe D Italien und England. Ein Spiel zum Vergessen und wenig verwunderlich, dass für beide Teams die WM vorzeitig zu Ende ging. Unvergesslich blieb diese Nacht aber für  und   , die ein fettiges kulinarisches Experiment wagten. Ob es als gelungen zu bezeichnen war, konnten   und   nach dem Verzehr des "    " nicht zweifelsfrei entscheiden. 

Die Highlights des Wochenendes beschränkten sich also weitgehend auf den Samstag. Die Geschichte des Fußball-Turniers am Sonntag ist schnell erzählt. Neun Mannschaften hatten gemeldet. In unserem ersten Vorrundenspiel kam es zur Neuauflage des Finales 2012 und 2013. Unorganisiert und wie aufgeschreckte Hühner agierend lagen wir gegen Griesheim (den späteren Sieger) schnell mit 0:3 zurück. Als wir eine Ordnung gefunden hatten, war das Duell auch schon zu Ende und mit 2:3 verloren. 

Auch das zweite Spiel gegen Lindenhof verlief unglücklich. Wir erspielten uns eine Mehrzahl an Torchancen, unterlagen jedoch durch ein spätes Gegentor zwei Sekunden vor der Schlusssirene mit 0:1. Es folgten klare Siege gegen Reinheim I (8:0) und Viernheim (3:0). Als Drittplatzierter der Gruppe 2 wartete auf uns im Viertelfinale mit dem Zweiten der Gruppe 1 ein alter Bekannter : der SK Ettlingen.

Nach einem ausgeglichenen KO-Match, das 0:0 endete, musste die Entscheidung im Siebenmeter-Schießen fallen. Die besseren Schützen waren in den Reihen der Ettlinger anzutreffen, der 3:2-Erfolg also durchaus verdient. Als entscheidendes Manko muss wohl die Tatsache ausgemacht werden, dass uns zwei bis drei Ergänzungsspieler gefehlt hatten. In der Platzierungsrunde hatte sich Dominik verletzt, einige weitere Balinger Spieler pfiffen aus dem letzten Loch.

Da war es im Spiel um Platz 5 gegen vier Reinheimer Spieler, die sich zehn Minuten lang konsequent vor ihrem Tor aufbauten nach einem Kontertor nicht mehr möglich, immer wieder neu anzulaufen und das Spiel noch zu drehen. Im nächsten Jahr werden wir uns also personell breiter (oder konditionell austrainierter) aufstellen müssen.

Einige überraschende Augenblicke bot dagegen das Schachturnier in Reinheim. Julian During und Rainer Voigt trugen mit ihren Siegen Einiges zu den insgesamt neun Brettpunkten des Tages bei. Im nächsten Jahr wollen sie sich noch mehr aufs Schachspielen konzentrieren.

Ja und Thomas Gomer fehlte am Spitzenbrett im Duell gegen Maximilian Meinhardt vom Bundesliga-Absteiger SC Viernheim ein einziger Zug, um dem Internationalen Meister den einzigen halben Punkt des Turniertages abzunehmen.


Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2013

Ein erfolgreiches Wochenende...
Frankfurt bei Nacht (erkennt man was?)
Abends in Sachsenhausen
Die "Ansammlung" versucht Schach zu spielen
Markus spielte gegen einen leibhaftigen Großmeister...
... und verlor
Warten aufs Finale...
...und Anstoßen auf den Sieg

"Eine Ansammlung von schachlich nicht konkurrenzfähigen Fußballcracks" gewinnt in Reinheim

Das 14. Schach-Fußball-Turnier des SC Reinheim fand am Sonntag, 9. Juni 2013 statt. Das Urteil auf der Homepage des Bundesligaaufsteigers SC Viernheim über die sieben Spieler des SV Balingen, die zum wiederholten Male den Weg in den Odenwald auf sich nahmen, ist in der Überschrift nachzulesen.

Das Urteil der "Fußballcracks" lautete : es war ein toller Wochenendausflug mit einer starken Leistung im Fußball, die mit dem erstmaligen Turniersieg in Reinheim belohnt wurde. Samstag Morgen um 11 fuhr das erste Auto mit Dieter Gomer, Marc Ilitsch, Dominik Galik, Thomas Gomer und Armin Tächl nach Reinheim, um die Zimmer in der uns mittlerweile wohl bekannten Gaststätte "Zur Spitze" zu beziehen.

Im lauschigen Innenhof wartete man auf die Insassen des zweiten Autos : Erik Eichele und Markus Geiger. Die Zeit bis zur Abfahrt unseres Zuges nach Frankfurt nutzten wir sinnvoll, kümmerten wir uns doch in vorbildlicher Weise darum, die am Vatertag übrig gebliebenen Nahrungsmittel zu verzehren und uns auf den Abend einzustimmen. 

Wir hatten uns um 18.30 Uhr mit dem Botschafter des SV Balingen in der hessischen Metropole, Alexander Schäfer, an der Haltestelle "Hauptwache" verabredet. Alex kam dann auch pünktlich um drei Viertel Sieben, wie immer bestens frisiert und voller Tatendrang.

Sein Programm :

1. Aussichstsplattform des "Main-Towers" (musste ausfallen, weil ein Gewitter über Frankfurt zog), 2. Abendessen in einer typisch hessischen "Woi-Stub" mit Äbbelwoi und Handkäs sowie 3. Inaugenscheinnahme der Kneipenszene von Sachsenhausen....

.... und die Tatsache, dass Alex mit fortgeschrittener Zeit noch aufgeräumter wurde, machte es für uns zu einem mehr als unterhaltsamen Abend : Vielen Dank Alex!!!! Wir kommen gerne wieder.

Was dann folgte, war die Erkenntnis, dass auch in Hessen die Verkehrsverbindungen zu fortgeschrittener Stunde zunehmend zu wünschen übrig lassen. Dies ermöglichte es uns jedoch, die Gastronomie rund um den Darmstädter Hauptbahnhof zu erkunden und mit Passanten Bekanntschaft zu machen, die sich augenscheinlich in anderen Bewusstseinssphären befanden.

Gegen halb Drei waren wir wieder zurück in "Der Spitze" und bestens vorbereitet für den folgenden Turniertag....

Auch unsere Schachfreunde aus Reinheim hatten in diesem Jahr einen Rückgang bei den Teilnehmerzahlen zu verzeichnen. Zehn Mannschaften hatten sich angemeldet. Bringen wir zunächst einmal das Thema "Ansammlung" hinter uns. Das Schachturnier war wieder sehr stark besetzt.

Der frisch gebackene Bundesligaaufsteiger aus Viernheim hatte an Brett 1 mit Thal Abergel sogar einen Großmeister aufgeboten. Der SV Griesheim spielte mit seiner ersten Mannschaft in der 1. Bundesliga, SF Neuberg in der 2. Bundesliga, SK Ettlingen in der Oberliga usw..

Nach einem viel versprechenden Auftakterfolg (6:0 gegen SC Reinheim II) war für den SVB in den folgenden acht Runden nicht mehr viel zu holen. Die Balinger "Ansammlung von schachlich nicht konkurrenzfähigen Fußballcracks" landete also in der Vorrunde auf Platz 9. Im Bundesliga internen Finale setzte sich der Neuling aus Viernheim mit 4:2 gegen den Absteiger aus Griesheim durch. 

Im Fußball hatten wir es in der Vorrundengruppe 2 mit SK Ettlingen (2:0), SC Viernheim (3:1), SC Reinheim II (3:0) und SK Landau (9:0) zu tun. Auch die folgenden Aufgaben im Viertelfinale (4:0 gegen den SK Gernsheim) und im Halbfinale (3:0 erneut gegen den SK Ettlingen) bewältigten die Fußballer des SV Balingen bravourös. 

 Somit kam es also zur Neuauflage des Finales 2012. Vor knapp einem Jahr verlor der SVB nach großem Kampf mit 0:1 gegen den SV Griesheim. In diesem Jahr verlief das Endspiel ausgeglichen, der Titelverteidiger hatte vermeintlich die besseren Torgelegenheiten. 

Dennoch gelang dem SVB der Führungstreffer durch einen hart und platziert geschossenen Freistoß von Markus Geiger. Griesheim erhöhte den Druck und erzielte in einer unübersichtlichen Situation den verdienten Ausgleich. 1:1 und Siebenmeter-Schießen. 

Nach drei Finalniederlagen in 2012 (in Reinheim, Balingen und Ettlingen) gelang es Dieter Gomer, Marc Ilitsch, Dominik Galik, Markus Geiger, Erik Eichele, Thomas Gomer und Armin Tächl sich mit 3:2-Siebenmetertreffern durchzusetzen und somit das Vizekusen-Syndrom zu überwinden. Der erste Sieg für den SV Balingen in Reinheim ist nach einem Turniertag mit sechs Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 25:2 als durchaus verdient zu bezeichnen. 


Schach-Fußball-Turnier in Ettlingen 2012

Nachwuchskicker werden Zweiter

Das 3. Ettlinger Fußball-Schach-Turnier fand am Samstag, 8. September 2012 statt. Kein Ruhmesblatt für einen Verein mit 167 Mitgliedern war es, dass sich kein zweiter Schachfreund des SV Balingen bereit fand, um die sechs jungen Nachwuchsspieler nach Baden zu fahren.

So mussten Philipp Prinz, Markus Geiger, Marc Ilitsch, Niklas Hahn und Michael Geiger zu fünft in Ettlingen antreten und waren in den Schachspielen  von vornherein chancenlos, mussten sie doch jedes Mal ein Brett frei lassen. 

Umso besser lief es dafür im Fußballturnier. Nach einem 4. Platz in der Vorrunde wartete im Halbfinale die Mannschaft des gastgebenden SK Ettlingen, vierfacher Fußballsieger unseres Lothar-Geiger-Gedächtnisturniers. Unbekümmert nahmen die Schachfußballer des SVB diese hohe Hürde und zogen ins Finale ein. 

Obwohl man dann das Endspiel gegen die SF Conweiler unglücklich mit 0:1 verlor, traten Michael, Marc, Niklas und Markus in Philipps Auto zufrieden die Heimreise an.


Schach-Fußball-Turnier in Reinheim 2012

Vor dem Irish Pub in Frankfurt
Public Viewing in der "Woistuub"
Frühstück in der "Spitze"

SVB stürmt ins Finale

Am Sonntag, 17. Juni 2012 fand das 13. Schach-Fußball-Turnier des SC Reinheim in der legendären Mehrzweckhalle im Teilort Spachbrücken statt. Während im heimischen Balingen in der Stadthalle die letzten Runden des ersten Volksbank-Opens ausgetragen wurden, spielten die Schachkicker des SVB in Hessen im Finale des Fußballturniers gegen den SV Griesheim. 

Eine ehrenvolle 0:1-Niederlage gegen einen starken Gegner konnte die gute Stimmung innerhalb des Balinger Teams nicht trüben. Im Gegenteil : der 2. Platz war der erfreuliche Schlusspunkt eines rundum  gelungenen Wochenendtrips in den Odenwald. 

Begonnen hatte der Ausflug am Samstag Morgen, als Andreas Herter, Chris Galik, Armin Tächl und Marco Herter nach Stuttgart aufbrachen, um dort Rainer Voigt am Flughafen einzusammeln. Zwei Stunden später war man dann in Reinheim bei der "Spitze" angekommen. In dem gutbürgerlichen Gasthof hatten wir bei unseren Teilnahmen beim Reinheimer Turnier schon mehrfach Quartier bezogen und waren stets zur vollen Zufriedenheit untergebracht.   

Weiter ging es dann mit der Bahn und dem Hessen-Ticket (Gott sei Dank wurden wir mehrfach kontrolliert) in die Mainmetropole Frankfurt. Die Stippvisite in der Innenstadt fand ihren zünftigen Abschluss beim Besuch des "Irish Pubs" am Bahnhof. 

Wir wollten zurück nach Reinheim zum einen, um Dominik Galik in Empfang zu nehmen, der am Samstag Nachmittag bereits fürs Geschäft an einem Fußballturnier teilgenommen hatte. Zum anderen hatten wir schon vor zwei Jahren während der WM in Südafrika die schnuckelige "Woistub" entdeckt. Dort wollten wir auch in diesem Jahr Fußball schauen und erlebten also das überraschende Aus von Polen und Russland unter freiem Himmel in einem liebevoll hergerichteten Innenhof. 

Wie es sich für gewissenhafte Schachfußballer gehört ging es kurz nach dem Abpfiff zurück "Zur Spitze", um für den kommenden Turniertag ausgeruht und angriffslustig zu sein. 

Stephan Keisner, erster Vorsitzender und gute Seele des SC Reinheim hatte uns für das erste Spiel des Fußballturniers um 9 Uhr gegen den SK Gernhsheim 2 vorgesehen. Der 5:0-Sieg war ein viel versprechender Auftakt in unserer Vorrundengruppe A, in der mit der SVG Eppstein, SC Viernheim 2 und SV Bergwinkel vermeintlich drei weitere Gegner warteten. 

Schließlich waren es dann doch nur zwei, weil der SV Bergwinkel nur vier Spieler aufbieten konnte, die dann in einem Team der Gastgeber mitspielten. In unserem zweiten Match wartete die SVG Eppstein, traditionell ein Team, das in Reinheim vorne mitmischt. Und so wurde es dann auch eine ausgeglichene Begegnung mit einem leistungsgerechten 2:2 als Endergebnis. 

Der Spielplan machte es möglich, dass wir uns ausrechnen konnten, dass ein 5:0 im letzten Spiel zum Vorrundensieg reichen würde. Ein machbares Unterfangen, hatte unser Gegner, der SC Viernheim 2 doch eine Tordifferenz von 0:12 Toren aus zwei Spielen vorzuweisen. Etwa zur Halbzeit hatten wir die notwendige Anzahl an Toren geschossen und konnten etwas zurückschalten. Am Ende stand ein 7:0 und der 1. Platz in der Vorrundengruppe A. 

Die beiden folgenden K.O.-Runden-Spiele gegen den SC Landau im Halbfinale und den SK Lindenhof im Halbfinale gestaltete das Team des SVB überaus konzentriert und effektiv. Die beiden 1:0-Siege waren verdient und der Einzug ins Finale der größte Erfolg in Reinheim seit 12 Jahren, als man bei der ersten Auflage des Turniers ebenfalls im Endspiel des Fußballturniers stand.